9.1.2017. Just drei unabhängige Brände mussten gleichzeitig bekämpft werden, ein vierter folgte am nächsten Morgen, quasi als Wecker nach einer sehr kurzen Nacht.

Es begann um 21.15 Uhr als ein Anwohner einen Kaminbrand in Raveras meldete. Da er nicht sicher war, rückten wir mit 4 Einsatzkräften und TLF aus. Der Kaminfeger wurde aufgeboten. Als er eintraf, kam die zweite Alarmmeldung, dass es auf einer Terrasse bei einem Wohnhaus in Sedrun brenne. Nach kurzer Zeit trafen wir mit dem Einsatzleiterfahrzeug dort ein und stellten bereits einen erhebliche Brand fest. Die Bewohner standen im Rauch und versuchten verzweifelt, das Feuer zu löschen. Kurz darauf traf auch der Ersteinsatz ein. Das Feuer hatte sich in der ganzen Wand und bereits unter dem Dach ausgebreitet hatte. Um eine Eskalation zu verhindern, wurde die zweite Einsatzgruppe zusätzlich aufgeboten. Auch zwei Rettunsgwagen mit Nortarzt wurden alarmiert, da der Verdacht einer Rauchvergiftung bei zwei Personen gegeben war. Noch in der Einrichtungsfase erreichte uns die Meldung eines Brandes auf der Deponie Raveras, eine Hütte stehe in Brand. Das KLF mit einer kleinen Mannschaft wurde umdisponiert und fuhr zurück nach Disentis, um diesen Brand zu löschen.

Dank der ADL und dem guten Einsatz der Mannschaft konnte schliesslich der Hausbrand kontrolliert und um 01.00 Uhr gelöscht werden.

Bei -12° C kämpften wir ständig mit Eis und Kälte. Trotzdem gefroren keine Leitungen und die Kälte half mit, den Brand zu löschen und Wasserschäden zu minimieren. Zwei Personen mussten mit Rauchverletzungen ins Regionalspital Ilanz gebracht werden. Am Haus entstand erheblicher Schaden, lediglich das Untergeschoss konnte gerettet werden. Die Ursache des Brandes ist in Abklärung.

Der Brand in Raveras wurde durch noch glühende Asche verursacht. Der Kaminbrand entstand durch unsachgemässes Befeuern eines Specksteinofens.

Schliesslich löste der Speck in einer Bratpfanne noch den BMA-Alarm in einem Disentis Hotel aus.

Es standen im Einsatz:

  • 2 Polizeibeamte KaPo GR
  • 65 AdF der FW Sursassiala (Stufe 1 und 2 von 3)
  • 2 Ambulanzteams mit Notarzt
  • unsere interen Samaritergruppe mit 3 Personen und Notarzt
  • 1 Kaminfeger
  • 1 Brunnemeister Wasserversorgung Aua Cristalla Sedrun
  • 2 TLF, 1 KLF, 4 AS-Busse, 1 EFZ, 1 ADL, 1 Pi, 2 TrspFz

 Bilder: KaPo GR, FW Sursassiala